Welche Nagelform passt zu Ihnen


Breit, schmal, spitz oder rund – welche Nagelform passt zu Ihnen?

Schöne, gepflegte Hände sind mit entscheidend für einen guten ersten Eindruck. Mit der richtigen Maniküre lässt sich jede Hand und Nagelform perfekt in Szene setzen. Denn so wie gut geschnittene Kleidung die Vorzüge des Körpers betont, gibt auch ein in Form gefeilter Nagel der Maniküre „den letzten Schliff“.

Nagelformen: So finden Sie die ideale Form für sich. Mit der richtigen Form können Sie Ihre Nägel ganz natürlich in Szene setzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Natürliche Nagelform beachten

Ausschlaggebend für die perfekte Nagelform sind die natürlichen Proportionen des Nagels. Das heißt: Für ein elegantes Erscheinungsbild sollte der Nagel bei Frauen stets etwas länger sein, als er breit ist. Wer zum Beispiel ein breites und kurzes Nagelbett hat, sollte die Nägel länger tragen. Die Herbst-/Winter-Saison wurde von vier Trends dominiert, darunter klassische und extravagante Designs:

1. Runde Nagelform für eine natürliche Maniküre

Die runde Nagelform ist ein Klassiker: Dezent und dennoch feminin steht dieses Design für zeitlose Eleganz. An langen Nagelbetten wirkt die Form auch mit kurzen Nägeln sehr edel. Sie eignet sich insbesondere für Berufe, die ein zurückhaltendes Styling erfordern. Auch für die Frühjahr-/Sommer-Saison geht der Trend in Richtung kurz und natürlich manikürter Hände.

2. Ovale Nagelform: klassisch und dezent

Die ovale Nagelform ist eine Variation des runden Nagels. Hier werden die Seiten allerdings nicht abgerundet, sondern es wird lediglich die Spitze rund geschliffen. Dieses Design kommt vor allem bei längeren Nägeln gut zur Geltung und lässt ein breites Nagelbett schmaler erscheinen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Nägel nicht zu spitz zulaufen, das wirkt unnatürlich.

 3. Squared Oval (Squoval) Form: moderne Eleganz für die Nägel

Beim „quadratischen Oval“ handelt es sich um eine Variation der klassischen, rechteckigen Nagelspitze, mit dem Unterschied, dass die Ecken leicht abgerundet werden. Außerdem liegt bei diesem Look der Fokus auf der äußerst präzise gefeilten geraden Spitze, wie sie auch bei der populären French Maniküre zu sehen ist. Dieses Design steht allen Handformen.

Tipp: Beim Feilen unbedingt beachten, dass die Nagelspitze die Breite des Nagelbetts beibehält, sonst geht der gewünschte optische Effekt verloren.

4. Long Almond Nagelform: ausgefallenes Nageldesign

Hollywood-Stars, wie beispielsweise Rihanna, haben die lange, mandelförmige Nagelform populär gemacht und mittlerweile ist dieses Design nicht mehr aus dem Modekosmos wegzudenken. Entscheidend für den perfekten Almond-Nagel ist die Länge, die mindestens ein Drittel des Nagelbettes betragen sollte. Mandelförmige Nägel sehen an jeder Hand modisch aus.

Tipp: Für einen glamourösen Auftritt am Abend können so genannte „Nagel Tips“, also künstliche Nägel, den Naturnagel verlängern. Diese verhältnismäßig günstige Alternative zum Besuch im Nagelstudio ist in allen größeren Drogeriemärkten erhältlich und kann schnell und einfach aufgeklebt und anschließend rückstandslos entfernt werden. Eine dauerhafte Modellage können Sie sich in einem Nagelstudio anfertigen lassen.

Nagelformen im Überblick

 (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das perfekte Design für schmale Nägel

Welcher dieser Trends am besten für Sie geeignet ist, entscheidet neben dem persönlichen Geschmack auch Ihre natürliche Nagelform. Ein sehr schmales Nagelbett erscheint durch runde oder spitze Designs noch zierlicher. Das bedeutet: Sich zur Spitze hin verjüngende Formen sind in diesem Fall eher unvorteilhaft. Das „Squared Oval“ dagegen verleiht dem Nagel etwas Dimension und unterstreicht die Eleganz eines grazilen Fingers.

Tipp: Metallene Nagellacke lassen die Fingernägel durch das Reflektieren des Lichtes breiter erscheinen.

 

Quelle: | t-online

Kommentare & Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.